Fuerteventura

(English below)

2009 habe ich meinen Freund und Begleiter Dumpty in einer Perrera in Puerto del Rosario auf Fuerteventura kennengelernt.

Dumpty hatte großes Glück, da die Tiere dort von dem spanischen Tier- und Naturschutzverein OKAPI versorgt und betreut wurden, deren Arbeit damals von der Tierhilfe Fuerteventura e.V. unterstützt und gesichert wurde. So konnten zahlreiche Vierbeiner im Laufe vieler Jahre ausgeflogen und in Pflegefamilien untergebracht werden, oder gleich ein neues Zuhause finden. Mittlerweile hat die Tierhilfe Fuerteventura e.V. ein Netzwerk aus vielen privaten Pflegestellen aufgebaut, die den Tieren als Auffangstation und vorübergehendes Heim dienen. Die Tiere werden dort medizinisch versorgt und gepflegt, bis auch für sie neues Zuhause gefunden wird. Um das Leid der Hunde und Katzen nachhaltig zu reduzieren, helfen aber nur Kastrationsprogramme, die die Tierhilfe Fuerteventura e.V. in enger Zusammenarbeit mit den Menschen vorort und den ortsansässigen Tierärzten umsetzt.

Eine Pflegestelle ist die Finca Esquinzo, die gleichzeitig auch eine Oase für alte und kranke Tiere ist, die nicht mehr vermittelt werden können und dort ihre letzte Zuflucht finden.

Finca Esquinzo

Oder die Finaca Lobo von Nathalie.

Finca Lobo, Nathalie und ihre Hunde

Sabine Rösch, kümmert  sich um die Streunerkatzen auf der Insel und lässt viele Katzen und Hunde kastrieren.

Unterwegs mit der Katzentante

Und hier noch ein paar Eindrücke aus Fuerte …
Some more Fuerte impressions …

It was in 2009 that I met my friend and companion Dumpty in a Perrera in Puerto del Rosario on the Spanish Island of Fuerteventura.

He was very lucky because back then the animals were taken care of by the Spanish animal welfare and nature protection organization OKAPI, whose work was then supported and secured by the German organization Tierhilfe Fuerteventure e.V.. With their help, countless of our four-legged friends were able to fly out and find either foster families or new homes.

In the meantime Tierhilfe Fuerteventura e.V. built a network of private foster homes on the island, who shelter the dogs and offer them a preliminary home. There the animals are being looked after and cared for until they can move on to their home. But in order to sustainably reduce the suffering of the dogs and the cats on the island, their numbers need to be controled via a castration program, which the Tierhilfe Fuerteventura also executes with local residents and veterinarians.