NEIN ZU TIERVERSUCHEN

Fast 2000 Leute haben am Samstag Sturm und Regen in Kiel getrotzt und sind für die Abschaffung von Tierversuchen und die Schließung des LPT Labor Gut Löhndorf auf die Straße gegangen.

WORLD ANIMAL DAY

October 4th is the day for the animals, a day to raise awareness for their status and to improve animal welfare standards worldwide. World Animal Day is celebrated individually in every country, with one common goal: to make animal issues front page news. Voluntary ambassadors around the globe are actively introducing World Animal Day in their countries uniting millions of people to be animal advocates on this day. And in Cyprus this ambassador is Stella Stylianou – as I learned at the Argos Animal Sanctuary last November, while I was there for the German organisation Hundeliebe-grenzenlos e.V..

Stella has constantly been working very hard to improve the lives of animals in her country. It was in 2015 that I first came to visit the Argos to see, learn and document. And it was clear that there’s only one way out of this catastrophic situation: further explain and educate on the ground – and support local activities in their efforts to spay and neuter the animals, in order to control the situation and finally decrease the population of stray animals. This is what Stella is working for, being the founder and director of the Argos Animal Sanctuary and a member of Cyprus Voice for Animals (a union of animal welfare organisations in Cyprus).
And they are making progress – you can now see animal welfare developments achieved in Cyprus from 2008 to 2019

World Animal Day

Unterwegs mit der „Katzentante“

Auf Fuerteventura, gibt es viele Katzen, die ungewollt auf der Straße leben. Sabine Rösch ist vor einigen Jahren auf die Insel gezogen, sie kümmert sich mit Unterstützung der Tierhilfe Fuerteventura e.V. liebevoll um die Streuner. Sie füttert sie, bringt sie zum Tierarzt wenn sie krank sind. Und sie kümmert sich darum, dass sie kastriert werden – häufig der einzige Weg, um langfristig das Leiden zu reduzieren.Ich habe Sabine einen Nachmittag mit der Kamera begleitet und sie und ihre so wichtige Arbeit kennengelernt.

Wenn Sie die Arbeit von Sabine Rösch und der Tierhilfe unterstützen möchten, finden Sie hier weitere Informationen.

Life sentence

Watoto was born in the wild in Tanzania, but was taken from her mother to live on display at Woodland Park Zoo in Seattle. She died in 2014 after a life in captivity. Here’s a short glimpse into her life – and if you’re already getting tired watching this, just imagine what it meant for her.

In light of the recent tragedy at the Krefeld Zoo, where 30 of our fellow beings died in a ravaging fire, zoos once again seem to be on so many peoples minds – but let’s be reminded, an innocent life behind bars is a long tragedy in itself.

Please don’t support zoos.

I made this footage in 2013 for the Friends of Woodland Park Zoo Elephants who were fighting for the rights of these beautiful non-human animals.

Hard to explain

English below
Wir Menschen können die nichtmenschlichen Sprachen nicht sprechen. Das ist auch besser so, wie würden wir den Tieren sonst erklären, was wir ihnen täglich antun – die Gewalt, die Ausbeutung, den Freiheitsentzug, den Mord. Dafür sind in unserer Sprache schon keine Worte zu finden.

Kiel Animal Save hält Mahnwachen vor dem größten Schweineschlachthof in Schleswig-Holstein, Tönnies in Kellinghusen – um in letzten Minuten vor der Schlachtung bei den Tieren sein und ihnen zu zeigen, dass sie nicht alleine sind. 

As humans we don’t speak non-human languages. Which is good, how else would we be able to explain what we do to them on a daily basis – the violence, the exploitation, the imprisonment, the murder. For which we hardly find words in our language.

Kiel Animal Save holds vigils in front of the biggest slaughterhouse in Germany’s northernmost state of Schleswig-Holstein, Tönnies in Kellinghusen – to be with them just moments before their slaughter and to show them, that they’re not alone.

Tiere raus aus dem Zirkus

Unsere Landeshauptstadt Kiel gehört leider zu den Städten, in denen der Auftritt von Zirkussen mit Wildtieren immer noch erlaubt ist. Gerade darf sich Circus Krone wieder auf dem gesamten Wilhelmplatz präsentieren und seine Tiere zur Schau stellen. Aber der Protest wird größer und so haben auch dieses Mal wieder zahlreiche Menschen zusammen gefunden, um den Tieren eine Stimme zu verleihen und friedlich für ein Verbot von Wild- und anderen Tieren in Zirkussen zu demonstrieren. Denn die Magie der Zirkusse hängt nicht an den Tieren, das zeigen so viele andere Zirkusse, wie zum Beispiel Circus Roncalli, der 2018 die letzten Tierdressuren einstellte, Flic Flac oder Cirque du Soleil.

Der Protest in Kiel wurde organisiert von der Organisation Protecting Wildlife e.V., die sich sowohl auf gesellschaftlicher als auch auf politischer Ebene für ein Wildtierverbot in Zirkussen einsetzt. Dabei wurden sie unterstützt von Vertretern weiterer Organisationen wie Anonymous for the Voiceless, Die Partei, der Grünen Jugend, Kiel Animal Save und vielen privaten Teilnehmerinnen und Teilnehmern.